· 

WENN DEIN HERZ ZERBRICHT

Dann schaue die Situation an, halte an. Das ist der erste Punkt. Stoppe deine Emotionen.

Der zweite Punkt - entspanne. Versuche ruhig zu werden. Ruhe.

Dann lächle.

Aus dieser Position, wirst du anders handeln.

Der nächste Punkt ist, dass du verstehen musst, dass deine Gefühle dir zeigen wollen, dass jetzt ein Moment der Veränderung statt finden soll. Diese Veränderung zulassen. Jedes Mal wenn wir uns gegen Veränderung sträuben und wehren - tut es weh.

Also kurz innehalten und sagen: Ich lasse die Veränderung zu.

 

Was die Veränderung ist und bringt, sehen wir dann.

Wir müssen den Prozess geschehen lassen, das nennt man leben. Das Leben geschehen lassen.

Jedes mal wenn ein Gefühl der Verzweiflung kommt, heisst es, du musst jetzt an der Stelle etwas begreifen. Es kann sehr tiefgründig sein. Lasse es zu. 

Erwarte keine Hilfe von anderen, für die du immer da bist. Tatsache ist, dass sie uns nicht helfen können, weil sie selbst überfordert sind und es einfach nicht können. Sie werden auch kein schlechtes Gewissen haben, denn das dringt nicht zu ihnen durch. Man kann niemanden zu etwas bringen, was sie nicht sind.

Dies zu akzeptieren - wird dein Gefühl ändern. Das kannst du bedingungslose Liebe nennen. Vielleicht musst du ihnen etwas beibringen und sie werden später verstehen.

Fragen solltest du trotzdem. Denn das zu lernen hast du dir vorgenommen. Wir haben nie gelernt um Hilfe zu bitten. Wenn du das lernst - geht es dir besser. Aber ein nein akzeptieren und schon lebst du weiter. Die Zwischenstation ist gemeistert und das war es wert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0